Queertheorie

Queertheorie

Die Queertheorie ist aus der Schwulen- und Lesbenbewegung entstanden und entwickelt Utopien einer Gesellschaft mit unterschiedlichsten Ausformungen von Geschlecht, wechselnden Geschlechtern beziehungsweise Geschlechtslosigkeit. Sie will sich nicht eindeutig definieren lassen, grundlegend ist ihr jedoch die Heteronormativitätskritik und die Ansicht, dass auch das biologische Geschlecht gesellschaftlich hergestellt ist.