Dekonstruktion

Dekonstruktion

Im Dekonstruktionsansatz geht es vor allem darum, zu rekonstruieren wie Geschlecht  „gemacht“ wird (doing gender). Im Blick ist der Herstellungsmodus von hierarchisierter Differenz und die Frage wem diese Differenz warum und wie nützt. Kritisiert wird die Heteronormativität, die gesellschaftliche Festlegung, dass es nur zwei Geschlechter gibt und diese sich heterosexuell zu verhalten haben.